Projektplan

 

Motivation

Bei daedalus soll ein weiteres Teilprojekt - ein Stratosphärenballon - gestartet werden. Neben spektakulären Aufnahmen der Erde aus großer Höhe stehen der wissenschaftliche und insbesondere der ingenieurtechnische Aspekt im Vordergrund. Ein Flug in die Stratosphäre bietet die Möglichkeit einen Einblick in die physikalischen Verhältnisse der unteren Atmosphärenschichten zu gewinnen. Besonders spannend ist jedoch die vielseitige Herausforderung des Projekts hinsichtlich der Konzeption und Konstruktion der einzelnen Bauteile des Fluggeräts. Vom Gewichtslimit, über Temperaturschwankungen um bis zu 80 Kelvin, bis zum Wiederfinden der Gondel mittels Peilsender bietet das Projekt stratoflight zahlreiche interessante Aufgabenstellungen.

 

Zielsetzung

Ziel des Projekts stratoflight ist das Erstellen eines funktionstüchtigen, konkurrenzfähigen Stratosphärenballons welche in der Lage ist, an internationalen Wettkämpfen teilnehmen zu können. Dafür soll dieser in einer Zielhöhe von ca. 30 km Aufnahmen der Erde machen und während des gesamten Fluges Sensordaten sammeln. Mit Hilfe der gesammelten Erfahrungen sollen anschließend die Flugeigenschaften und die Elektronik weiter optimiert und das Bergen des Stratosphärenballons erleichtert werden.


Systemansatz

Damit die oben genannten Ziele erreicht werden können muss eine leichte, dennoch robuste Gondel entwickelt werden. Darüber hinaus muss sie die Elektronik, vor den in der Atmosphäre vorherrschenden Temperaturen, schützen. Um möglichst gute Aufnahmen der Erde zu erhalten, muss auch auf die Aerodynamik der Gondel geachtet werden. Als Grundgerüst wird deshalb eine Styroporkugel verwendet. Um die Gondel nach dem Flug wiederfinden zu können wird diese mit einem GPS Modul ausgestattet. Mittels einer eingerichteten Funkstrecke wird – neben den Sensordaten – die aktuelle Position übertragen. Mit zahlreichen Sensoren wird der Flug überwacht. Zum einen um Daten für die Weiterentwicklung des gesamten Systems nach dem Erstflug zu erhalten, zum anderen um einen Einblick in die pyhsikalischen ( z.B.: Temperatur, Luftdruck, Windrichtung) und chemischen Prozesse (z.B.: Konzentration von O2, O3, CO2) der Troposphäre, Tropopause und Stratosphäre zu erhalten. Die Spannungsversorgung muss – wie auch die restlichen Systemkomponenten – so leicht wie möglich, jedoch trotzdem ausreichend Leistung zur Verfügung stellen und gegenüber den kalten Temperaturen beständig sein. Bevor der Erstflug ansteht müssen alle Komponenten einzeln und zusammen getestet werden um Fehlfunktionen der einzelnen Bestandteile oder ihres Zusammenspiels ausschließen zu können. Weiterhin muss die Funktionstüchtigkeit des Backup Systems getestet werden.

 

 

Anhänge:
Diese Datei herunterladen (Projektplan Stratoflight.pdf)Projektplan Stratoflight.pdf[ ]%2014-%07-%16 %1:%Jul%+02:00