Ansteuerungsprotokoll

Der Windmesser verfügt über eine Anbindung an die serielle Schnittstelle womit er gesteuert werden kann. Die zwei seriellen Pins sind mit T (TxD-Pin) und R (RxD-Pin) beschriftet und befinden sich neben den Versorgungspins, welche rot und schwarz markiert sind.

Um den Chip zu steuern muss lediglich ein Byte, welches den Befehl enthält gesendet werden und gegebenenfalls (z.B. Kalibrierung) weitere Bytes mitzusätzlichen Daten, welcher der unten stehenden Tabelle entnommen werden können.

In allen Messmodi sendet der Chip in einer Dauerschleife Daten über TxD.

Modus Befehl (ASCII Zeichen) Rückgabe
Ausgeschaltet \0 oder '0' oder 'o'  
Kalibrierung 'c' + 2Byte (int) Temperatur  
Impulsmessung 'b' Laufend: 4 * 4Byte (float): Schallgeschwindigkeit [m/s], Windgeschwindigkeit [m/s], Windrichtung [°], Temperatur [K]
Phasenmessung 'p' Laufend: 4 * 4Byte (float): Schallgeschwindigkeit [m/s], Windgeschwindigkeit [m/s], Windrichtung [°], Temperatur [K]
Impulsmessung ASCII Ausgabe 'v' Laufende ausgabe von Schallgeschwindigkeit, Windgeschwindigkeit, Windrichtung und Temperatur in lesbarer ASCII Form
Pashenmessung ASCII Ausgabe 'q' Laufende ausgabe von Schallgeschwindigkeit, Windgeschwindigkeit, Windrichtung und Temperatur in lesbarer ASCII Form

 

Pinbelegung: